Kabinettfotos, CDVs und Fotografiegeschichten

Letztes

CBA – der Countdown der Buchstaben zum Schulanfang läuft

Leuchtbuchstaben für alle

Nur noch wenige Wochen, dann geht’s los mit der Schule – und war wäre besser für die Schultüte als ein kleines ABC, ein Pappbuchstabe, eine Büroklammer oder oder oder…jede Woche stellen wir nun Kleinigkeiten für die Schultüte vor:

Schulstart - Radiergummi Buchstaben

Die ABC-Buchstaben aus Radiergummi kosten pro Stück 1.- Euro, sind in den Farben: gelb, rot, grün, blau, orange verfügbar.

 

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

THREE DASHING YOUNG MEN WEARING BIZARRE HATS IN VIENNA, AUSTRIA

faszinierend…

THE CABINET CARD GALLERY

MEN IN FLOWERS_0012This photograph features three well dressed men wearing bizarre hats. Why are they wearing these hats? Perhaps a cabinet card gallery visitor can leave a comment offering a plausible explanation. One wonders if the men are trying to be funny. This image is truly an unusual photograph. The photographer is Oskar Liessner who’s studio was located in Vienna, Austria.

Ursprünglichen Post anzeigen

Bild

take me to the sea …von kartique.de

Angeregt durch den Blog von Frau Heuberg poste ich auf meinem Fotoblog nundenn meine schönste Postkarte…: take me to the sea von kartique.de

PS Knäppa – die neue Klickse von IKEA

Knäppa - Kamera von IKEAEine Kollegin brachte mir heute eine ganz irrwitzige kleine Klickse mit ins Büro. Die erste Digitalkamera von … IKEA. Nicht zu glauben, der schwedische Möbelhersteller, der Massen von Kundinnen und Kunden mit Bücherregalen wie Billy austattet, dieses  Möbelhaus bringt nun Technik auf den Markt. Aber IKEA wäre nicht IKEA, wenn das Produkt, na sag ich mal, dann doch irgendwie einen Tick anders wäre.

Knäppa heißt die kleine Klickse – und sie kommt komplett mit einem Pappgehäuse daher, das so braun ist wie die Pappschachteln von Billy und Co. Zwischen diesen Pappen sitzt eine kleine Linse und die wiederum sitzt auf einer Platine mit USB-Anschluss (roundabout 2,3 Megapixel).

Das alles sieht nicht nur wahnsinnig billig aus, sondern ist es auch. Letztlich ist es aber die konsequenteste Kampfansage an die Einweg-Wegwerfkameras seit Erfindung der Digitalfotografie. Damit sind die Zeiten, bei denen wie etwa auf Hochzeiten und Betriebsausflügen die Einwegwegwerfkameras dominieren, die mitsam Batterien, Blitz und Plastegehäuse geschreddert werden. Nein, unscharf ist cool, verwackelt noch cooler und der Kampf gegen den allgegenwärtigen Pixelwahn sozusagen das neue schwarz in der Modebranche.

und es hat Klick gemacht - KNÄPPA-Foto vom AlexKnäppa ist schwedisch und heißt in etwa so viel wie einschalten. Das und das Auslösen, das sind die beiden Grundfunktionen auf der Kamera. Kein Scharfstellen, kein Blitz. Die Bilder, naja, rauschig, gerade so scharf – die Farben mau. Aber funktioniert wie ein VW-Käfer. Fotos machen, per USB-Stick rüberziehen, mit einer Büroklammer wieder löschen, von vorne anfangen.Käuflich ist das gute Stück leider noch nicht – aber verlost wird es wohl ab und an.

Eine andere Kollegin, die mit einer mehreren hundert teuren Euro-Spiegelreflex heute für mich Bilder machen musste, schrieb am Ende ihres Einsatzes: Kamerahahahaha, wegen der vielen Verschlussswackelscharfstellwartezeiten, in denen das Bildmotiv längst einmal das Buffet abgeräumt hatte.

Nun denn: Knäppa!

Sags mit Blumen…

alles neue macht der mai

Yokohama 1888

In einem meiner jüngst erworbenen Fotokonvolute fanden sich drei sehr spannende Aufnahmen von einem Europäaer, der um 1888  Japan besuchte. Das Album ist von einer enormen Pracht in einem breiten Format, das ich so bislang nicht gesehen habe. Drei Bilder zeigen den jungen Mann in Japan, einmal an einem Tisch mit Freunden sitzend. Und dann sind da zwei Aufnahmen, die den jungen Mann in traditioneller japanischer Kleidung zeigen.

Das hier geziegte Bild ist nicht mehr von guter Qualität. Es entstand laut rückseitiger Aufschrift im Mai 1888 in Yokohama in einem nicht näher benannten Atelier. Es zeigt ihn in traditioneller Kleidung mit Schwertern an der Seite und eigentümlicher Weise mit einem kleinem Schirm:

Yokohama 1888